Roulette: Warum ist dieses Spiel so verdammt beliebt?

Stellen Sie sich vor, Sie treten in das Casino ein und dort vor Ihnen steht nur ein einziges Spiel: Roulette! Würden Sie darüber traurig sein, vielleicht weil es keine Spielautomaten gibt, oder kein Videopoker? Hoffentlich nicht, denn Roulette macht alle anderen Glücksspiele zu Statisten, während Roulette als Hauptdarsteller die Szene dominiert. Jedes Spiel im Casino hat seine Berechtigung, das möchte niemand anzweifeln, aber unserer Meinung nach handelt es sich dennoch um eine Zweiklassengemeinschaft mit dem Roulette einsam und alleine in der ersten Klasse.

Wenn Sie noch nie Roulette gespielt haben, dann werden Sie noch nicht verstehen, warum dieses Spiel eine so große Ausstrahlungskraft hat, die man selbst über das Display im Live Casino noch unmissverständlich wahrnehmen kann. Doch wenn der Croupier einmal vor Ihren Augen das hölzerne Rad in Schwung bringt, werden Sie Ihre Augen nicht mehr von dem sich um die eigene Achse drehenden Kessel abwenden können.

Roulette lässt Spieler der Intuition folgen und Wetten auf Zahlen, Reihen, Farben und vielem mehr abschließen!

Bei welchem Spiel kann man schon so sehr auf seine Intuition setzen wie beim Roulette? Ein Spielautomat lässt Sie eine Münze einwerfen, einen Knopf drücken und das war es dann auch. In einer Endlosschleife stecken Spieler die Münze in den Schlitz und bestaunen die Show. Kartenspiele wie Blackjack lassen den Spieler Entscheidungen treffen, die einen unmittelbaren Einfluss auf das Spielgeschehen haben. Aber diese Entscheidungen sind sehr beschränkt und nach einer Weile wiederholen sich die Situationen wie am Murmeltiertag.

Damit Sie auch wissen, über welche Entscheidungen wir sprechen, geben wir Ihnen einen gründlichen Einblick. Wetten wie Rot, Schwarz, Gerade, Ungerade kennen Sie sicherlich. Doch wussten Sie auch, dass man auf Zahlen, Reihen und Quadrate setzen kann? Letztere Wetten nennt man Innere Wetten. So hat man die Möglichkeit, auf eine, zwei, drei oder gar vier Zahlen zu wetten. Eine vertikale Reihe umfasst sogar 12 Zahlen.

Wie Sie sich vorstellen können, sind an diese Wetten unterschiedliche Wahrscheinlichkeiten geknüpft. Setzt man auf eine einzige Zahl, so ist die Wahrscheinlich am niedrigsten, setzt man auf eine ganze Reihe, dann ist ein Gewinn fast schon wahrscheinlich. Umgekehrt verhält es sich jedoch mit den Gewinnen. Je wahrscheinlicher die Wette ist, desto weniger kann man auch gewinnen.

Nicht nur die verschiedenen Wetten zeichnen das Roulette aus, sondern genauso auch die daraus folgende Dynamik.

Die Wetten im Roulette sind perfekt ausgeglichen. Je wahrscheinlicher es ist, mit einer Wette richtig zu liegen, desto weniger kann man gewinnen. Umgekehrt geht die Rechnung ebenfalls auf. Damit kann sich der Spieler überlegen, zu welcher Zeit er welche Wette tätigt. Hat man ein Muster erkannt, an das man glaubt? Möchte man per Martingale seine Verluste wieder hereinspielen?

Durch die Gruppendynamik dieses Spiels fühlt man sich niemals alleine und so trifft man Entscheidungen immer mit dem Fluss des Spiels. Man reagiert auf Gewinne und Verluste von Mitspielern, erkennt Flauten und Höhepunkte, nutzt diese zu seinem Vorteil aus und freut sich darüber, dass einen die eigene Intuition zu einem Meister des Roulettes macht.

Sie wollen mehr über andere Spiele erfahren?

Hier stellen wir Ihnen andere Casinospiele wie Spielautomaten und Blackjack vor: